Tipps und Tricks zur Auto- und Gepäcksicherung im Urlaub

Dieb schaut durch AutoscheibeIn den Ferien möchte jeder entspannen und die freien Tage genießen. Trotzdem dürfen Urlauber nicht den Schutz von Auto und Gepäck vernachlässigen. Leider passiert dies schnell: Eben noch war die Familie Eis essen und nun ist das Auto weg. Oder das Pärchen steht nach kurzem Einkaufsbummel vor einem Wagen mit zertrümmerter Fensterscheibe – Radio und Designer-Sonnenbrille fehlen.

Laut Institut für technische Sicherheit keine Ausnahme: In beinahe jedem zweiten parkenden Auto finden Langfinger reiche Beute – von teuren Taschen über CDs bis hin zu Laptops und Handys ist alles dabei. Zum Aufbrechen benötigen Profis knappe fünf Sekunden, weniger Geübte schlagen einfach die Scheibe ein und schon ist der Weg frei.

Verlassen Autofahrer also auch nur für kurze Zeit ihren Pkw oder Mietwagen, gilt es verschiedene Tipps zu beachten:

Diebstahl aus AutoBei längerer Parkdauer sollte das Auto nach Möglichkeit auf bewachten Parkplätzen abgestellt werden. Nützlich ist außerdem jede Art von mechanischer oder elektronischer Wegfahrsperre. Besonders Schlösser an Schalthebel oder Handbremse und Sperrstöcke, die das Lenkrad fixieren, sind schwer zu knacken und bedeuten für einen Dieb sowohl mehr Arbeit als auch eine größere Gefahr, ertappt zu werden. Teure Autos sollte man mit einer hochwertigen Alarmanlage ausrüsten, die Wegfahrsperre gehört heutzutage glücklicher Weise bei den meisten Fahrzeugen bereits zur Serienausstattung. Letztere unterbricht Benzinpumpe, Zündung und Zündspule.

Absolut notwendig ist es darüber hinaus, keine Wertgegenstände oder beispielsweise portable Navigationssysteme und deren Halterung im Fahrzeug liegen zu lassen. Auch sollten Fahrer immer den Wagenschlüssel abziehen und das Auto absperren, selbst wenn sie es nur für kurze Zeit verlassen, zum Beispiel zum Bezahlen an der Tankstelle. Bei Übernachtungen ist es wichtig, sämtliches Gepäck aus dem Kofferraum zu nehmen. Außerdem sollten Ausweise, Fahrzeugpapiere, Hinweise zur Wohnungsanschrift und Hausschlüssel nie im Auto gelassen werden.

Falls ein Autoknacker Schaden an den Scheiben oder der Innenausstattung anrichtet, kommt die Teilkasko-Versicherung dafür auf. Wenn er allerdings noch mehr zerstört und beispielsweise den Lack zerkratzt, hilft nur noch eine Vollkasko-Versicherung. Bei Diebstählen heißt es immer: Unverzüglich Anzeige erstatten, denn die Anzeigenbestätigung müssen Fahrzeughalter der Versicherung vorlegen.

Mehr Tipps und Tricks zur Prävention von Autodiebstählen und ‑einbrüchen gibt es unter www.polizeiberatung.de.