045_schmidtkoch_lars-neumann_esnBald ist es wieder so weit! Die beliebten Bremer Sixdays starten am kommenden Donnerstag, den 12. Januar 2017 schon zum 53. Mal. Sportfans und Feierfreudige können die Veranstaltung bis zum 17. Januar 2017 in der ÖVB-Arena genießen. Ob jung oder alt, hier kommt jeder auf seine Kosten. Knapp zwei Wochen vor Beginn des 6-Tage-Rennens ist das Profifahrerfeld komplett und die Fans können sich auf spannende Unterhaltung freuen.

Um auch Nichtprofis die Chance zu geben, unter normalen Rennbedingungen während der Sixdays ein paar schnelle Runden zu fahren, wird der Wettbewerb DEIN RENNEN dieses Jahr erneut stattfinden. Erstmalig fand dieses Rennen im Vorjahr statt – mit enormer Resonanz. So konnten sich wieder Männer und Frauen bewerben, um sich im Vorfeld der Bremer Sixdays zu qualifizieren. Durch die verschiedenen Qualifikationstermine haben einerseits Radsportler und Radsportlerinnen bundesweit die Gelegenheit, sich auf den Wettkampf angemessen vorzubereiten, und andererseits bieten sie die Möglichkeit, den Bahnradsport noch populärer zu machen.

Da das Besondere an den Sixdays nach wie vor die Mischung aus Sport und Unterhaltung ist, sind die Bereiche Spaß und Show für die Veranstaltung ebenfalls von großer Bedeutung. Dafür wird Mickie Krause am Freitag und Samstag in der ÖVB-Arena sorgen, die Band United Four besticht nicht nur durch ihr kultiges Kuh-Outfit, sondern auch durch ihre filigrane Spielweise, und Andy Einhorn sorgt mit Zwirn, Charme und Melodie für ein tolles Abendprogramm. Wem dann noch Hitpotenzial fehlen sollte, wird von Stimmungsgarant DJ Toddy bestens versorgt.

sixdays_2017_facebookSchmidt + Koch verlost zahlreiche Freikarten für alle Tage außer Dienstag an interessierte Sixdays-Fans. Wer gewinnen möchte, muss lediglich Fan der Schmidt + Koch Facebook-Seite sein, den entsprechenden Post liken und den Wunschtag angeben: www.facebook.com/schmidtundkoch. Wir wünschen viel Erfolg – und natürlich viel Spaß bei den Sixdays!

db2013al12817_large-jpgEin Leben ohne Smartphone und/oder Tablet ist für immer mehr Menschen kaum vorstellbar. Dabei geht es nicht nur um die ständige Erreichbarkeit, sondern auch um die zahllosen Informationen, die das Internet bietet. Volkswagen hat sich vorgenommen, seinen Kunden solche Informationen auch während Autofahrten zur Verfügung zu stellen. Car-Net ermöglicht die mobile Anbindung des Fahrzeugs an das Internet – entweder über Smartphone oder über eine separate SIM-Karte. Car-Net gliedert sich dabei in drei Teilbereiche.

E-Remote

e-Remote gewährt einen bequemen Zugriff auf die wichtigsten Funktionen von Elektrofahrzeugen. Ganz praktisch vom Computer oder dank der e-Remote-App auch komfortabel vom Smartphone aus. Unterstützte Funktionen sind beispielsweise das Batterie-Management, Klimatisierung, Türen & Licht oder auch die Programmierung von Abfahrtszeiten.

Guide & Inform

db2014au01478_largeDer Dienst Guide & Inform umfasst alle Car-Net-Funktionen zur Unterstützung des Fahrers. So meldet das System in Echtzeit aktuelle Stauwarnungen, gibt die Zahl freier Parkplätze in umliegenden Parkhäusern bekannt oder weist die Tankstellen mit den günstigsten Spritpreisen aus. Nutzer können Navigationsziele von der Firma, von zu Hause oder von unterwegs an das Fahrzeug senden, mit der integrierten Sonderzielsuche lassen sich Restaurants, Museen oder Kinos in fremder Umgebung entdecken.

App-Connect

Abgerundet wird Car-Net durch die Funktion App-Connect: Sie ermöglicht die Einbindung und Nutzung zahlreicher Smartphone-Apps aus dem Google und Apple Store. Dabei können Apps sowohl mit MirrorLink™ übertragen werden als auch auf Basis der Plattformen Android Auto™ (Google) und CarPlay™ (Apple). Neben einer fahrzeuggerechten Darstellung der Inhalte und einer Bedienung der Apps am Radio- oder Radio-Navigationsgerät stehen den Kunden nun auch die Sprachbedienungen per Siri oder Google Voice zur Verfügung. App-Connect kann optional für alle Fahrzeuge mit dem Radio Composition Media oder dem Radio-Navigationssystem Discover Media bestellt werden. Weitere Informationen inklusive Systemvoraussetzungen und aktuell angebotener Fahrzeugmodelle sind unter www.volkswagen.de/car-net abrufbar.

Auto_Tanken_iStock_000018084212Medium_JOE CICAKUm Fahrzeuge und das Autofahren kursieren viele Gerüchte. Stimmt es, dass Automatikgetriebe mehr Sprit verbrauchen als Schaltwagen? Und soll man vor dem Ausschalten des Motors noch einmal aufs Gas treten? Was ist dran an den vier populärsten Mythen rund ums Kfz und auf welche Angewohnheiten sollten Autofahrer lieber verzichten?
1. Automatik verbraucht mehr Sprit
Heutzutage stimmt das nicht mehr. Während frühere Automatikfahrzeuge nur über vier Gänge verfügten und so nur wenig Spielraum zum Schalten ließen, besitzen moderne Automatikfahrzeuge fünf bis acht Gänge. Schaltpunkt und Gangwahl sind optimiert und ermöglichen präzise Schaltvorgänge. Teilweise lässt sich dadurch sogar Benzin einsparen.
Kleinwagen_142. Der Käfer ist das meistgebaute Auto der Welt
Dieser Mythos stimmt bedingt. Der VW Käfer ist das meistgebaute Auto der Welt, wenn man nur technisch einheitliche Modelle zählt. Er führt die Reihe vor dem Ford T an. Betrachtet man ganze Baureihen, muss sich der Golf von Volkswagen dem Toyota Corolla geschlagen geben.
3. Gas geben, bevor der Motor abgestellt wird
Um die Ventile zu schmieren und den Vergaser durchzupusten, sollen Autofahrer noch einmal aufs Gas treten, bevor der Motor abgestellt wird — dieser Mythos hält sich hartnäckig in Autofahrerkreisen. Von dieser Angewohnheit sollten Fahrzeughalter allerdings lieber Abstand nehmen. Einerseits besitzen moderne Autos keinen Vergaser mehr, also gibt es dort auch nichts zu reinigen, andererseits ist es reine Benzinverschwendung. Außerdem kann sogar der Motor Schaden nehmen, wenn sich durch das eingespritzte Benzin ein Schmierfilm bildet.
4. Neuwagen müssen eingefahren werden
Ein bekannter Mythos ist, dass ein Neuwagen erst etwa 1.000 Kilometer eingefahren werden muss, bevor der Fahrer Vollgas geben darf. Heutzutage werden Motoren im Werk bereits eine Zeit lang im Leerlauf belastet, sodass ein klassisches Einfahren des Fahrzeugs nicht mehr notwendig ist. Jedoch schadet es dem Wagen auch nicht, wenn Fahrer die ersten rund 1.000 Kilometer nicht mit zu hoher Geschwindigkeit zurücklegen. Im mittleren Drehzahlbereich mit wenig Gas gewöhnen sich Neuwagen am besten an spätere Belastungen.

Der Countdown läuft! Am kommenden Donnerstag, den 14. Januar 2016 starten zum 52. Mal die beliebten Bremer Sixdays. Bis zum 19. Januar 2016 zieht die Veranstaltung in der ÖVB Arena Sportfans wie Feierfreudige in ihren Bann. Ob jung oder alt, hier kommt jeder auf seine Kosten. Früher als sonst bei den Sixdays Bremen üblich, stand Jette Joop als Startschützin des 6-Tage-Rennens fest. Zusätzlich entwarf die Stardesignerin exklusiv für die Sixdays ein Frauen-Trikot.

Was es bei den Sixdays ebenfalls noch nie gab, ist die MöglichkeSIXDAYS Bremen, 6-Tage-Rennen in Bremen vom 10.01-15.01.2013, Januarit für Nichtprofis, unter normalen Rennbedingungen während der sechs Tage ein paar schnelle Runden zu fahren. Diese Rahmenbedingungen sehen vor, dass sich für den neuen Wettbewerb DEIN RENNEN sowohl Männer als auch Frauen bewerben konnten, um sich im Vorfeld der Bremer Sixdays zu qualifizieren. Mit verschiedenen Qualifikationsterminen wurde Radsportlern und Radsportlerinnen bundesweit sowohl Gelegenheit zur Vorbereitung gegeben als auch gleichzeitig die Möglichkeit geschaffen, damit den Bahnradsport noch populärer zu machen.

Bleiben noch die Bereiche Spaß und Show, denn das Besondere an den Sixdays ist nach wie vor die Mischung aus Sport und Unterhaltung. In der Halle 4 wird dafür am Sonntag die Band Extrabreit sorgen, die Band Decoy und die Musiker von Blast spielen als Top-40-Band im Wechsel und decken das musikalische Spektrum von AC/DC bis Falco und von Seeed bis Pink ab. Wem dann noch etwas an Hitpotenzial fehlen sollte, wird von Stimmungsgarant DJ Toddy bestens versorgt. Darüber hinaus hat sich die Party-Lounge in Halle 3 bewährt. Zum fünften Mal ist die Deka-Dance-Party bei den SIXDAYS dabei.

Sixdays_2016_facebook (4)

Schmidt + Koch stellt interessierten Sixdays-Fans zahlreiche Freikarten für Donnerstag, den 14. bis Montag, den 18. Januar 2016 zur Verfügung. Wer gewinnen möchte, muss nur Fan der Schmidt + Koch Facebook-Seite werden, den entsprechenden Post liken und angeben, welches der Wunschtag ist: www.facebook.com/schmidtundkoch. Wir wünschen viel Erfolg – und natürlich viel Spaß bei den Sixdays!

Einmal neben seinem großen Idol ins Stadion einlaufen – und das unter den Augen Tausender Fußballfans: Diese Vorstellung lässt viele Kinderaugen strahlen, bleibt aber für viele nur ein Wunsch. Doch der Traum kann jetzt endlich Wirklichkeit werden.

Denn am 17. Oktober 2015 um 15.30 Uhr treffen die Fußballbundesligisten SV Werder Bremen und FC Bayern München im Weserstadion aufeinander. Und hierfür sucht Schmidt + Koch noch Einlaufkinder. Teilnehmen können Mädchen und Jungen im Alter von sieben bis neun Jahren.

Ihr Kind möchte auch dabei sein? Dann senden Sie einfach bis zum 1. Oktober 2015 eine E-Mail mit dem Betreff „Einlaufkind“ an info@schmidt-und-koch.de und schreiben uns folgende Angaben:

– Name und Vorname sowie Geburtsdatum des Kindes

– Name und Vorname des Erziehungsberechtigten

– Telefonnummer

– Straße, Hausnummer, PLZ, Ort

Jedes Einlaufkind erhält am Spieltag ein Sponsor-Trikot, -Shorts & -Stutzen. Fußball-/Sportschuhe sind selbst mitzubringen. Nach dem Einlaufen mit der Mannschaft ins Stadion können die Kinder sich das Spiel kostenfrei von der Tribüne anschauen. Jedem Kind ist eine Begleitperson zugeordnet, die selbstverständlich einen Sitzplatz bei den Kindern erhält.

Das Los entscheidet. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Eine Barauszahlung oder ein Umtausch des Gewinns ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Datenschutzrechtlicher Hinweis: Die Daten werden nur für diese Marketingmaßnahme verwendet und nach deren Abschluss gelöscht. Details zum Datenschutz bei Volkswagen unter http://www.volkswagen.de/datenschutz.

Der Countdown läuft! Am kommenden Donnerstag, den 8. Januar 2015 starten zum 51. Mal die beliebten Bremer Sixdays. Bis zum 13. Januar 2015  zieht die Veranstaltung in der ÖVB Arena Sportfans wie Feierfreudige in ihren Bann. Ob jung oder alt, hier kommt jeder auf seine Kosten.

Dieses Jahr wird es besonders spannend, denn erstmals in der Geschichte der Bremer Sixdays wird das Rennen unter der Kategorie 1 des Radsport-Weltverbandes UCI geführt. Um überhaupt in diese höchste Einordnung zu kommen, bedurfte es einer kleinen, aber wesentlichen Neuausrichtung des Programms. Neben dem Hauptrennen der zwölf Profi-Teams müssen dafür verschiedene Wettbewerbe der Europäischen Bahnrad-Veranstalter (UIV)  angeboten und durchgeführt werden. Vorgeschrieben sind Rennen für Frauen, der UIV-Cup für U-23-Fahrer und – erstmals in Bremen – auch Rennen für U-19-Fahrer. Der Nachwuchs erhält in Bremen also eine reelle Chance.

Natürlich gibt es auch abseits der Strecke jede Menge zu erleben. Die Hallen 2 bis 4 halten wie gewohnt kulinarische Köstlichkeiten, ein buntes Unterhaltungsprogramm und musikalische Highlights für die Besucher bereit.

Bereits in früheren Jahren war Schmidt + Koch Sponsoring-Partner, erst seit 2012 gibt es allerdings ein eigenes „Schmidt + Koch Škoda Team“, welches in einem auffällig gestalteten Trikot die Bahn unsicher macht. Nach einer guten Leistung im Vorjahr drücken wir natürlich auch in diesem Jahr fest die Daumen, dass das Team ganz vorne mit dabei ist. Zusätzlich werden die Logos von Schmidt + Koch und Škoda übrigens Teilbereiche der Fahrbahn zieren.

Schmidt + Koch stellt interessierten Sixdays-Fans zahlreiche Freikarten für Freitag, den 09. bis Dienstag, den 13. Januar 2015 zur Verfügung. Wer gewinnen möchte, postet uns einen Kommentar zum entsprechenden Facebook-Beitrag und liked diesen: www.facebook.com/schmidtundkoch. Wir wünschen viel Erfolg – und natürlich viel Spaß bei den Sixdays!

Ab dem 01.01.2015 müssen sich Autofahrer auf einige Veränderungen einstellen. Wir haben die wichtigsten Neuerungen hier zusammengestellt.

Section Control

Im Frühjahr 2015 wird auf der B6 in Niedersachsen erstmals der Strecken-Radar Section Control einer Prüfung unterzogen. Dabei wird am Anfang und am Ende der Strecke das Kennzeichen erfasst und somit die Durchschnittsgeschwindigkeit ermittelt. Der Sinn dahinter: Vor dem Blitzer wird auf die Bremse getreten, danach wird weiter gerast. Genau das soll der Section Control verhindern.

Kennzeichenmitnahme

Wer nach dem 01.01.2015 umzieht, der kann sein aktuelles Kennzeichen am neuen Wohnort weiterführen. Jeder Wohnortwechsel muss wie bisher dem Einwohnermeldeamt mitgeteilt werden.

Fahrzeugabmeldung, Kennzeichen und Plaketten mit QR-Code

Ab dem 01.01.2015 können sich Fahrzeughalter den Gang zur Behörde sparen, wenn sie ihren Wagen abmelden wollen. Künftig ist dieses nämlich auch online möglich, und zwar über das Internetportal des Kraftfahrtbundesamtes (KBA). Ab 2017 soll es auch möglich sein, seinen Wagen online anzumelden.

Kurzzeitkennzeichen

Ab 2015 werden Kurzkennzeichen für die Dauer von fünf Tagen lediglich für identifizierte Fahrzeuge mit gültiger Hauptuntersuchung ausgehändigt. Weiterhin muss das Fahrzeug in den Fahrzeugschein eingetragen sein und die Zulassungsbescheinigung muss bei der Fahrt immer mitgeführt werden. Einzige Ausnahme: Der Wagen wird direkt zu einer Prüfstelle im Zulassungsbezirk, die das Kennzeichen ausgestellt hat, oder in einem angrenzenden Bezirk gefahren.

Verbandskästen

Lediglich Verbandskästen mit der DIN-Norm 13164 dürfen vom 01.01.2015 an verkauft werden. Die alten Modelle müssen jedoch nicht ausgetauscht werden, sofern das Ablaufdatum noch nicht überschritten ist.

Auch wenn der berüchtigte Stinkefinger seltener als früher zu sehen ist: Beleidigungen auf Deutschlands Straßen – seien es Gesten oder Wörter – gelten als Übel, mit denen die Gerichte regelmäßig zu tun haben. Denn entgegen der Meinung vieler handelt es sich definitiv nicht um Kavaliersdelikte, sondern um Straftaten. Jeder sollte daran denken, dass er durch sein Kennzeichen stets eindeutig identifizierbar ist und eine Strafanzeige geschwind im Briefkasten liegen kann.

Sowohl Fahrzeugführer mit eher ruhigem Temperament als auch schnell Aufbrausende verlieren ihre Haltung, wenn andere sie nötigen, schneiden oder ihnen die Vorfahrt nehmen. Schließlich sorgt das Verkehrsaufkommen auf deutschen Straßen häufig für Stress, einen erhöhten Adrenalinspiegel und damit für ein angegriffenes Nervenkostüm. Ein nichtiger Anlass reicht damit oft aus, um zwei gegnerische Verkehrsteilnehmer vors Gericht zu bringen. Haben beide Streithähne ordentlich ausgeteilt, so ist natürlich eine objektive Beurteilung schwierig – das Verfahren wird in solchen Fällen nicht selten eingestellt.

Liegt die Hauptlast einer Beleidigung dagegen bei nur einer Partei, so muss diese sich dafür natürlich verantworten. Im besten Fall kommt der Angeklagte mit der Zahlung einer Geldstrafe an eine gemeinnützige Organisation davon, im schlechtesten Fall kassiert er eine Verurteilung. Dabei gibt es keine festen Regelsätze wie etwa bei Verkehrsverstößen. Die Höhe der Strafe wird je nach Tatumständen an Tagessätzen bemessen, die sich an der wirtschaftlichen Situation des Verurteilten orientieren.

So kann ein „Witzbold“ 300 Euro, ein „Zu dumm zum Schreiben“ 450 Euro und ein „Trottel in Uniform“ schon 1.500 Euro kosten. Ganz oben auf der Liste stehen „Fieses Miststück“ und „Alte Sau“ mit jeweils 2.500 Euro. Bei den Gesten ist es ähnlich: Zunge rausstrecken kostet nach aktueller Rechtsprechung zwischen 150 und 300 Euro, einen Vogel zeigen circa 750 Euro, mit der Hand vor dem Gesicht wedeln (Scheibenwischer) 350 bis 1.000 Euro. Zeigt man den Mittelfinger, so ist man je nach Einkommen bei 600 bis sogar 4.000 Euro dabei.

2003 wurde die Bremer Offensive als Öffentlichkeitskampagne zur Bewerbung des klimafreundlichen Erdgasantriebs ins Leben gerufen und dient bis heute als unabhängige Beratungsstelle für alle Erdgas-Fragen. Getragen wird sie vom Bremer Energie-, Wasser- und Telekommunikationsanbieter swb, flankierende Unterstützung bekommt sie vom Senator für Umwelt, Bau und Verkehr. Zudem hilft ein großes Netzwerk von lokalen Institutionen wie Taxiunternehmen, Umweltverbänden, Automobilclubs und Autohändlern dabei, die Ziele der Initiative zu erreichen. Auch mehrere Autohäuser der Schmidt + Koch Gruppe beteiligen sich als Partner, so der Standort in der Bremer Neustadt, Neuenlander Straße 440, der in Bremerhaven, Stresemannstraße 122 sowie der Standort in Wilhelmshaven-Nord, Preußenstraße 1.

Derzeit läuft noch bis zum 28. Juli 2014 eine Gemeinschaftsaktion der Bremer Offensive mit dem Autohaus Bremerhaven: Interessierte können für nur 77,- Euro eine Woche lang einen Erdgas-betriebenen Škoda Citigo 1.0 CNG Green tec oder Volkswagen eco up! testen und sich selbst von einem völlig neuen Fahrgefühl überzeugen. Leise, sparsam und umweltfreundlich präsentiert sich dabei der eco up! mit seinem 1-Liter-Erdgasmotor. Bei 50 kW (68 PS) verzeichnet er einen Verbrauch von nur 2,9 Kilogramm pro 100 Kilometer und stößt lediglich 79 Gramm CO2 pro Kilometer aus.

Überraschend hoch ist seine Reichweite: Mit 11 Kilogramm getanktem Erdgas kommt er ca. 380 Kilometer weit, wird der Benzintank dazu genutzt, sind es noch einmal 220 Kilometer mehr. Für weitere Informationen zur Aktion und zu den Fahrzeugen steht Lukasz Pilczewski, Tel. 0471-59466, in der Bremerhavener Stresemannstraße gerne zur Verfügung.

Für die meisten Menschen aus Bremen und dem Umland sind sie ein fest eingeplantes Großevent: Bereits zum 50. Mal finden zwischen dem 09. und dem 14. Januar 2014 die beliebten Sixdays, ehemals Sechs-Tage-Rennen, statt und ziehen wie in jedem Jahr eine fünfstellige Zahl von Sportfans und Partylustigen in ihren Bann. Seit es vor zwei Jahren eine Konzeptänderung gab, legt die Veranstaltung wieder mehr Wert auf den Sport – aber natürlich ohne den Spaß aus den Augen zu verlieren. Zusätzlich zu Frauen- und Amateurrennen zeigen zwölf nationale und internationale Zweierteams in der ÖVB-Arena bei Verfolgungsrennen, Sprints und Einzelausscheidungen ihr Können. Parallel gibt es in den Hallen 2 bis 4 ein breit gefächertes Speise- und Unterhaltungsprogramm.

Schmidt + Koch war schon in früheren Jahren Sponsoring-Partner, aber erst seit 2012 gibt es ein eigenes „Schmidt + Koch Škoda Team“. Das auffällig gestreifte Trikot und die hoffentlich guten Leistungen des Teams werden mit Sicherheit die Aufmerksamkeit der Besucher fesseln. Zusätzlich werden die Logos von Schmidt + Koch und Škoda Teilbereiche der Fahrbahn zieren.

Schmidt + Koch stellt interessierten Sixdays-Fans insgesamt 18 x 2 Freikarten für Freitag, den 10. bis Dienstag, den 14. Januar zur Verfügung. Wer gewinnen möchte, postet bitte einen Kommentar zum entsprechenden Facebook-Beitrag: www.facebook.com/schmidtundkoch. Wir wünschen viel Erfolg – und natürlich viel Spaß bei den Sixdays!