Um das Leben aktiv zu gestalten und am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können, ist das Auto wesentlicher Bestandteil individueller Mobilität. Dies gilt noch viel mehr für Menschen mit Beeinträchtigungen. Damit ihnen das eigenständige Leben ein wenig erleichtert wird, gibt es bei den Schmidt + Koch Autohäusern Rabatte von bis zu 25 Prozent beim Neuwagenkauf.

Für die meisten beeinträchtigten Menschen müssen die Fahrzeuge individuell umgebaut werden, damit sie sie selbst fahren können. Ob schwenkbarer Fahrersitz, Handbedienungselemente oder ein Rollstuhllift – Sicherheit wird bei den sach- und fachkundigen Umbauspezialisten von Schmidt + Koch großgeschrieben.

Da solche Umrüstungsmaßnahmen mit großen Kosten verbunden sind, gewährt die Schmidt + Koch Gruppe für alle vertriebenen Fahrzeugmarken – mit Ausnahme von Porsche – Preisnachlässe. Auf Neufahrzeuge von Audi, Škoda, Opel und Volkswagen bekommen Käufer 15 Prozent des Listenpreises, vorausgesetzt, es befinden sich die Merkzeichen „G“ (erheblich gehbehindert), „aG“ (außergewöhnlich gehbehindert), „H“ (hilflos) oder „Bl“ (blind) auf ihrem Schwerbehindertenausweis, welcher dem Verkäufer vorgelegt werden muss. Für Autos von Ford ist ein Merkzeichen auf dem Ausweis nicht erforderlich. Zudem bekommen Käufer dieser Marke bis zu 25 Prozent Preisnachlass.

Für die Inanspruchnahme des Rabatts muss die Zulassung des Fahrzeuges in jedem Fall auf die beeinträchtigte Person erfolgen. Eine zusätzliche Befreiung von der KFz- Steuer ist bei den Merkzeichen „H“, „Bl“ oder „aG“ möglich. Wer schlussendlich die Bezahlung des Autos übernimmt, ist dabei nicht von Bedeutung.