Neues Modell, neue Fahrzeugklasse: Porsche erweitert sein Fahrzeugangebot um den Macan – der Name ist abgeleitet von der indonesischen Bezeichnung für Tiger. Im Segment der kompakten SUVs soll er Maßstäbe für Fahrdynamik und Fahrspaß setzen. Die Sportlichkeit des Macan lässt sich wie bei allen Porsche Fahrzeugen sofort am Design ablesen: Charakteristisch ist die ausdrucksstarke und selbstbewusste Fahrzeugfront; das Heck mit dezenten Konturen und harmonischen Rundungen vereint Sportlichkeit mit Eleganz.

Drei Modelle umfasst die Macan Produktpalette zur Markteinführung. Der Macan S ist mit einem 3,0-Liter-V6-Bi-Turbo-Motor mit 250 kW (340 PS) ausgestattet und verfügt wie alle Macan über einen aktiven Allradantrieb. Der Macan S Diesel ist der sparsame Dauerläufer im Macan Trio und verbraucht mit seinem 3,0-Liter-V6-Turbodieselmotor mit 190 kW (258 PS) nur 6,1 bis 6,3 l/100 km, das entspricht einem CO2-Wert von 159 bis 164 g/km. Die Leistungsspitze im kompakten SUV-Segment markiert künftig der Macan Turbo und sein 3,6-Liter-V6-Bi-Turbo-Motor mit 294 kW beziehungsweise 400 PS.

Der Innenraum des Porsche Macan greift das aktuelle Porsche Sportwagendesign auf und präsentiert sich äußerst hochwertig. Zur Serienausstattung gehören zum Beispiel Allradantrieb, Parkdistanzkontrolle, Multifunktions-Sportlenkrad mit Schaltpaddles, ein Audiosystem sowie eine elektrisch zu betätigende Heckklappe. Die Liste möglicher Sonderausstattungen hält weitere Highlights bereit, etwa die Luftfederung, die es für den Macan als einziges Fahrzeug in seinem Segment gibt.

Im Macan Turbo ist das Porsche Communication Management serienmäßig verfügbar und umfasst alle Funktionen des Audiosystems CDR Plus. Letzteres besitzt ein hoch auflösendes 7 Zoll großes Farb-Touchscreen und bietet bequem Zugriff auf die Vielzahl von Funktionen. Dazu gehören auch eine universale USB-Schnittstelle zum Anschluss externer Speichermedien und Endgeräte sowie elf Lautsprecher mit einer Gesamtleistung von 235 Watt.

Seit Samstag steht er bei den Händlern und war schon vorab sehr gefragt: der neue Ford Kuga. Einige Tausend Exemplare der zweiten Generation des Crossover-Modells wurden bereits vor Verkaufsbeginn bestellt. Kein Wunder! Der Kuga überzeugt mit neuem Design, mehr Platz, funktionalen Raumideen, modernen Motoren und Assistenztechnologien.

Das komplett neu entwickelte SUV ist in den Ausstattungsvarianten „Trend“ und „Titanium“ erhältlich. Bereits die Ausführung „Trend“ bietet unter anderem Sportsitze vorn, eine Geschwindigkeitsregelanlage, ein CD-Audiosystem mit Fernbedienung, eine Klimaanlage sowie einen Fehlbetankungsschutz und die Ford Power-Startfunktion mit Startknopf. Die luxuriösere „Titanium“-Ausstattung beinhaltet zudem eine Leder-Stoff-Polsterung, das sprachgesteuerte Konnektivitätssystem „Ford SYNC“ mit elektronischem Notruf-Assistenten, eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen und Scheinwerfer mit Tag- und Nachtsensor und Ausschaltverzögerung. Auf Wunsch ist auch eine sensorgesteuerte Heckklappe lieferbar. Dieses innovative System ermöglicht das berührungsfreie und problemlose Öffnen des Kofferraums mittels leichter Fußbewegung. Außerdem optional verfügbar: das automatische Notbremssystem „Active City Stop“, Außenspiegel mit Toter-Winkel-Assistent, Fahrspur-Assistent mit Müdigkeitswarner, Fernlicht-Assistent Verkehrsschilderkennung sowie eine Rückfahrkamera.

Auch die Sicherheit wird im Kuga groß geschrieben: Unter anderem das Karosseriekonzept SPACE (Side ProtectionCabin Enhancement), das besonders hohen Passagierschutz sicherstellt, trug dazu bei, dass er beim Euro NCAP-Crashtest volle fünf Punkte einheimste und die beste Sicherheitsbewertung seiner Klasse bekam.

Für starken Antrieb sorgen zunächst zwei Diesel- und zwei Benzinervarianten mit bis zu 134 kW (182 PS).  Sämtliche Motoren des neuen Kuga repräsentieren im Hinblick auf Fahrdynamik, Laufkultur und Effizienz den neusten Stand der Technik. Insbesondere beim Benziner konnten die Verbrauchswerte dank moderner Ford EcoBoost-Technologie (Direkteinspritzung, Turboaufladung und variable Ventilsteuerung) im Vergleich zur ersten Generation um bis zu 26 Prozent verringert werden. In beiden Basismotorisierungen steht der Kuga mit Frontantrieb zur Verfügung, ansonsten hat er serienmäßig elektronisch geregelten Allradantrieb (4 x 4).

In unseren Häusern in der Bremer Neustadt und in Wilhelmshaven-Nord steht der sportliche Fünftürer zum Anschauen, Anfassen und Erleben bereit!